Aus dem Vogel wurde eine schrille Storchendame

3.4.2016 Hülsten/Bahnhof Reken (geg). Langsam aber sicher stimmen sich die Schützen in Hülsten auf Ihr Dorffest ein. Nachdem der Vogel kürzlich bereits beim Vogelbauer Frank Kohlwey begutachtet worden ist, wurde er am Samstagabend von der Königin und ihren Ehrendamen angehübscht.


Für diese Aktion wurde das Königspaar schon am späten Nachmittag in einem extra für diesen Anlass umfunktionierten und komfortablen Leiterwagen abgeholt.















Die Aktion mit den Eltern der Thronpaare König Daniel Schemmer und Königin Marion Hesterwerth, sowie die Ehrenpaare Hendrik Hesterwerth und Katrin Hagemann-Rejek, sowie Markus Rejek und Anne Breuer, den Adjudanten und dem Vorsitzenden des Schützenvereins fand bei fantastischem Wetter auf dem Hof Hagemann-Rejek statt.


Aus dem Vogel wurde an diesem Abend mit entsprechender Farbe und unter dem Einfluss reichlich geistiger Getränke, eine hübsche Storchendame, oder eher eine Storchenkönigin.
Denn sie erhielt neben dem bunten Gefieder aus Krepppapier auch ein wundervolles silbernes Krönchen. „Brauch sie vielleicht auch eine Pampers", fragte die Königin in die Runde. 
Dazu muss man wissen, dass die Königin Marion Hesterwerth und Ehrendame Katrin Hagemann - Rejek ganz nah am Thema sind. Emilie Hesterwerth ist gerade mal eineinhalb Jahre und auch im Hause Hagemann-Rejek hat es erst kürzlich Nachwuchs gegeben.




















Aber das Thema Pampers war schnell wieder vom Tisch. Schließlich benötigt eine (Storchen)Dame so etwas nicht. Und wie könnte denn die Dame wohl heißen?? Da wurde im Laufe der Nacht und noch mehr geitsigen Getränken hin und her überlegt. Aber einig wruden sich die Beteiligten nicht. Also blieb das offen.
Tischlermeister und Vogelbauer Frank Kohlwey, der das Amt des Vogelbauers vor fünf Jahren von seinem Vater Helmut Kohlwey übernommen hat, hatte sichtlich Spaß daran zu sehen, was aus seinem Vogel für ein Prachtexemplar wurde.









Woraus er ihn gebaut wollte er nicht verraten, nur soviel: "Aus Vogelsitzbaumholz".
Vogelsitzbaumholz!! Ok, alles klar, verstehe.
Und wieviel Schuss hält er aus: "Das weiß man nie so genau" ziert sich Frank Kohlwey ein wenig, spricht vom Zielwasser der Schützen.
Also wird man es abwarten müssen, aber ein Eingeständnis macht er zum Schluss noch. "Um die 400 Schuss sind realistisch". Zum Vergleich: Schützenkönig Daniel Schemmer brauchte 417 Schuss um den Vogel im letzten Jahr von der Stange zu holen.
Das nächste Event vor dem Schützenfest auf das sich alle freuen ist das Dorf schmücken und Fähnchen aufhängen am Samstag dem 30.4. ab 16 Uhr.