„Singen öffnet Herzen“

Benediktushof EFBene Chor Maria Veen sorgt seit zehn Jahren für gute Laune bei Fest und Feier
20.09.2021 Maria Veen (pd). Seit zehn Jahren gibt es am Benediktushof den Bene Chor - eine Gemeinschaft aus 25 Sänger*innen mit und ohne Behinderungen und unterschiedlichen Alters.

Mittendrin steht Chorleiterin Lisa Albers (58) aus Rhede, die den Bene Chor mit wöchentlichen Proben und gelegentlichen Auftritten zum festen Bestandteil der Einrichtung gemacht hat. Fröhliche Lieder, bunte Schals und gute Laune sind wichtigste Kennzeichen der singenden Gemeinschaft im Benediktushof. Zum zehnjährigen Bestehen singt der Bene Chor am kommenden Sonntag beim Gottesdienst in der Benediktuskapelle. Anschließend treffen sich die Sänger*innen zum gemeinsamen Grillen.
„Wir sind eine große Familie“ – Mit dieser Zeile aus einem Lied von Peter Alexander fühlen sich die Sänger*innen des Bene Chores gut beschrieben. Bewohner*innen, Klient*innen und Mitarbeiter*innen singen gemeinsam die weltlichen und kirchlichen Songs, die Lisa Albers mit Stimme und Gitarre begleitet. „Ich komme aus einer musikalischen Familie und habe eigentlich schon immer mit Kindern, Jugendlichen und Senioren Theater gespielt und Musik gemacht“, sagt sie.

210920 BeneChor RE
Seit Oktober 2010 ist Lisa Albers Mitarbeiterin im Team Kultur und Freizeit. In der Tagesstrukur des Benediktushofes unterstützt sie überwiegend ältere Bewohner*innen, die nicht mehr in der Werkstatt für behinderte Menschen arbeiten können, bei der Gestaltung ihres Alltags. Im Januar 2011 gründete sie den Bene Chor, mit dem sie donnerstags um 18 Uhr in der Benediktuskapelle probt:
Nach ausgiebigen Aufwärm- und Lockerungsübungen geht´s los. Bei der Lied-Auswahl achtet Lisa Albers auf „eingängige Melodien, einfache Texte und einfache Refrains“. Die meisten Chormitglieder singen auswendig. Bei manchen Liedern finden sich Solisten, die die Strophen singen. Spätestens bei den Refrains sind alle Stimmen zu hören. Mit Songs wie „Du bist ein Ton in Gottes Melodie“, „Halleluja“ oder „Marmor Stein und Eisen bricht“ erfreut der Bene Chor nicht nur sich selbst, sondern auch andere Menschen. Für Auftritte bei Gottesdiensten, Hausfesten, Pfarrfesten, beim Kartoffelfest in Lette oder dem Winterzauber in Dülmen bekommt Lisa Albers Unterstützung von Kolleg*innen beim Fahren, Notentragen, Rolli-Schieben und mehr.
Die 58-Jährige mag Musik und Menschen. Sie hat das Glück, ihr Hobby in den Beruf einbringen zu können und ist dafür dankbar: „Singen öffnet Herzen. Musik bringt Leichtigkeit in den Alltag und setzt positive Energie frei. Viele Menschen verlieren ihre Sorgen und Ängste, wenn sie miteinander singen und musizieren.“ Am Ende einer Probe in der Benediktuskapelle erinnert Lisa Albers an eine erkrankte Chorsängerin, die sich zum Geburtstag das „Heubachlied“ gewünscht hat. Mit einem Handy wird das Lied aufgenommen und ans Geburtstagskind verschickt.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok