29.6.2015 Groß Reken (geg). 33.000 Liter auf 25 Grad erwärmtes Wasser aus dem Rekener Freibad transportierte die örtliche Feuerwehr für den „Rekener Sommer" in den Dorfpool. Der war erbaut aus unzähligen Strohballen, die einen perfekten Rand zum Springen für die Steppkes bot.

Damit nichts passiert wechselten sich Mitglieder des DLRG ab und beaufsichtigten das ausgelassene Treiben der Kids im Wasser.
100 Tonnen Sand vermittelten Strandatmosphäre. Sommerwetter allerdings geht anderes. Aber das hat man als Veranstalter ja nicht in der Hand.
Unten im Dorf herrschte rund um das sommerliche Treiben im Sand und unter den Sonnenschirmen ein dichtes Gewusel. Auch die verkaufsoffene Hauptstraße war in Bewegung, oben war es wie immer ruhiger im Dorf. Dort  genossen die Besucher ein Eis auf der Straße, denn „Rudolfo" konnte seinen Eisgarten" ausweiten. Und auch vor "Anette`s" herrschte lange fröhliche Geselligkeit.

















Die kid's hatte mächtig Spaß an den zahlreichen Spielständen die eigens aufgebaut waren. Die Bürgermeisterkandidaten buhlten um Stimmen und auch die Feuerwehr warb um ehrenamtliche Einsatzkräfte. Für die fetzige musikalische Untermalung sorgte die Marchingband „De Belle Bloazers" aus dem niederländischen Eibergen, die schwungvoll zur lockeren Atmosphäre entlang der Hauptstraße beitrug. Man traf sich, man bummelte und hatte einen unterhaltsamen Tag.



















Und kurz bevor der Regen einsetzte wurden von Jörg Wiesmann fünfzehn, von Mitgliedern der Rekener Farbmühle künstlerisch gestaltete Liegestühle auf einer Bühne  für einen "guten Zweck" versteigert.

Weitere Fotoeindrücke
https://reken-erleben.de/index.php/bilder/rekener-sommer-fotos-gaby-eggert



Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok