Coronavirus-Situation im Kreis Borken am 25.09.2020

Kreis Borken Logo EFInsgesamt 1.332 bestätigte Fälle, davon 43 aktuell infizierte Personen, 1.251 Gesundete und 38 Todesfälle
25.09.2020 Kreis Borken (pd). Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt heute (25.09.2020) bei 1.332.

Davon sind 1.251 Personen inzwischen gesundet. 38 Personen sind leider im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Derzeit sind im Kreisgebiet 43 Personen infiziert. Hinweis: Für Gronau ist eine Person nachträglich als infiziert registriert worden.

Fallzahlen nach Kommunen

Infizierte | Gesundete | Verstorbene | Infizierte gesamt

(In Klammern die Zahlen des Vortages)


Die aktuellen Zahlen aus den Städten und Gemeinden des Kreises Borken gibt es im Internet:
- für die Desktop-Version: https://kreis-borken.de/corona-dashboard-web
- für die mobile Version: https://kreis-borken.de/corona-dashboard
Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken für medizinische Fragen zum Coronavirus (auch zur Testung) ist unter der Rufnummer 02861/681-1616 freigeschaltet. Zu erreichen ist sie montags bis freitags von 8.30 bis 14 Uhr sowie samstags von 14 bis 17 Uhr. Die Patientenhotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116117 ist rund um die Uhr besetzt.
Hinweis für Reiserückkehrer aus Risikogebieten, unter anderem aus den niederländischen Provinzen Nord- und Südholland sowie aus der Provinz Utrecht, die das Robert-Koch-Institut nun auch zum Risikogebiet erklärt hat: Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer müssen sich nach einem Aufenthalt dort unverzüglich in häusliche Isolation begeben und sich zudem beim Kreisgesundheitsamt melden. Dazu können sie ein im Internet unter https://kreis-borken.de/coronareise hinterlegtes Formular nutzen. Alternativ haben sie auch die Möglichkeit, sich per Telefon an die Hotline des Kreises Borken zu wenden. Sie müssen dann solange in häuslicher Absonderung bleiben, bis vom Kreisgesundheitsamt nach Vorliegen des Testergebnisses über das weitere Vorgehen entschieden ist. Angesichts der aktuellen Lage rät das Gesundheitsamt, von Reisen in die Risikogebiete abzusehen. „Auch bei uns in der direkten Nachbarschaft, im Bereich von Twente und im Achterhoek steigen die Zahlen“, ergänzt Landrat Dr. Kai Zwicker. „Deswegen ist meine herzliche Bitte: Wenn Sie in die Niederlande fahren, seien Sie auch dort achtsam und denken Sie an die AHA-Regel.“
Um auch angesichts der zahlreichen Reiserückkehrer schnellstmöglich zu Testergebnissen zu kommen, sind die Öffnungszeiten der „Zentralen Abstrichstelle“ angepasst worden: Dort werden jetzt von montags bis freitags zwischen 10 und 20 Uhr Abstriche gemacht – wichtig dabei: Die Anmeldung dort erfolgt nur durch das Kreisgesundheitsamt.
Weitere Informationen finden sich im Internet unter http://www.infektionsschutz.de. Über die Entwicklung im Kreis Borken wird laufend unter https://kreis-borken.de/coronavirus sowie über Facebook, Twitter und Instagram berichtet.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok