17.6.2016 Maria Veen. Der Benediktushof Maria Veen ist in diesem Sommer wieder einer von 19 Filmschauplätzen in NRW. Am Donnerstag, 28. Juli, wird dort der Kinofilm „Vincent will Meer" gezeigt.

Die Vorführung beginnt abends bei Einbruch der Dunkelheit unter freiem Himmel, und der Eintritt ist frei.
Eingeleitet wird die Kinonacht ab 19.30 Uhr mit einem bunten Rahmenprogramm auf der Festwiese rund um das Haus am See. Es gibt Live-Musik mit der Rock Cover Band „Minutes to Midnight", Night-Shopping im Werkstattladen, Eis aus eigener Produktion, Getränke und Snacks sowie viele Möglichkeiten der Begegnung in entspannter Atmosphäre.



















Der Film „Vincent will Meer" (Regie Ralf Huettner) ist eine Tragikomödie aus dem Jahr 2010 mit Florian David Fitz, Karoline Herfurth und Heino Ferch in den Hauptrollen. Zum Inhalt: Vincent leidet am Tourette-Syndrom und wird nach dem Tod seiner alkoholkranken Mutter von seinem Vater in ein Therapiezentrum abgeschoben. Doch er lässt sich nicht beirren und kämpft dafür, unabhängig und selbstbestimmt über sein Leben zu entscheiden. An seiner Seite hat er die magersüchtige Marie und den zwangsneurotischen Alexander.


Die Filmnacht am 28. Juli ist eine Kooperation zwischen der Gemeinde Reken, dem Benediktushof und der Filmstiftung NRW. Vor dem Hauptfilm zeigt die Filmstiftung den Kurzstreifen „Der Bruder" von Christian Becker und Oliver Schwabe. Darin geht es um den Autisten Mike und seine jüngere Schwester Suse, die sich in einer verlassenen Kaserne versteckt haben.