Leonie Kemper ist Schützenkönigin des Benediktushofes

29.8.2016 Maria Veen (geg). Nach einem spannendem Wettkampf an der Vogelstange verkündete Pater Jörg „Leonie Kemper ist die neue Schützenkönigin im Benediktushof Maria Veen“. Der 159. Schuss traf ins Schwarze - doch Leonie Kemper konnte es zunächst gar nicht glauben.

Dem Begreifen folgten dann ein lautstarker Jubel und La Ola Wellen der Mitbewerber und der Besucher an der Vogelstange. Obwohl alle gern den finalen Treffer gelandet hätten, gab es niemanden der sich nicht mit der Königin freute, die vor zwei Jahren schonmal Treffsicherheit bewiesen hatte.  Schnell war auch das Throngefolge gefunden: König wurde Tobias Grave. Adjudanten: Isabell Martin-Pellegrina und Marcel Buskase. Fahnenträgerin ist die Vorjahresköngin Sabrina Rodermund.

















Kurz nach 14 Uhr hatte Geschäftsführer Martin Bodin bei schönstem Sommerwetter das Vogelschießen eröffnet. Dann reichte Schießmeister Böckenberg das Gewehr weiter an Pater Jörg CMM, Geschäftsführer Thomas Spaan und an den „alten“ König Benjamin Rösch. Anschließend waren die Bewohner und Rehabilitanten an der Reihe.
Und die Reihe war lang. Jeder Schützenverein hätte seine wahre Freude an dieser Anzahl von Bewerbern auf den Königsthron. Aber: Hier dürfen auch die Frauen schießen.






















Daniel Ostendarp war an diesem Tag besonders treffsicher. Er holte sich Flügel, Zepter und den Vogelschwanz. Karolin Kljucaricek nahm den Kopf mit nach Hause und Karin Hülsmann den zweiten Flügel.
Christoph Holtick und Pater Jörg moderierten recht humorig das spannende Geschehen an der Vogelstange, während einige Musiker der Blaskapelle Reken für den musikalischen Rahmen sorgten.
Begonnen hatte der Festtag am Vormittag mit einem Feldgottesdienst, den das Seelsorge-Team im Festzelt abhielt und der Bene-Chor mit Lisa Albers musikalisch bereicherte.


















Viele Besucher genossen bei dem herrlichen Sommerwetter das bunte Treiben rund um das „Haus am See“. Zahlreiche Spielmöglichkeiten begeisterten dabei große und kleine Besucher. Der „längste Picknicktisch der Welt“ war heiß begehrt um sich auszuruhen, sich an dem Geschehen zu erfreuen, oder die Köstlichkeiten von der Kuchentheke oder dem Grillwagen zu genießen. Der Förderverein Benediktushof informierte über seine Aktivitäten, genauso wie die Alltagsschule Dülmen, oder der RVR. Dosenwerfen, Torwandschießen und eine tolle Tombola sorgten für Kurzweil an diesem schönen Tag.
Nach dem Umzug übers Festgelände nahm der neue Thron im Festzelt Platz um sich mit der Hausband „Chillax“ feiern zu lassen.

Die Fotos
https://reken-erleben.de/index.php/fotos/schuetzenfest-im-benediktushof-fotos-gaby-eggert


Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok