Sparkasse investiert in Ausbildung, Standorte und Kundenangebote 

SK Westmnsterland EFPR-Artikel
Offensive: 55 neue Auszubildende; Neueröffnungen: 4 neue Beratungscenter; 6.200 Girokonten mehr
15.03.2019 Dülmen (pd). „Wir haben einiges vor in diesem Jahr!“ So kündigt Vorstandsvorsitzender Heinrich-Georg Krumme eine Reihe von Investitionen der Sparkasse Westmünsterland in diesem Jahr an.

55 Auszubildende sollen im August ihre Berufslaufbahn beginnen, 20 mehr als beim gerade ausgelernten Jahrgang. Rund 5 Millionen Euro sind für Investitionen in die Standorte geplant, neue Services werden seit einigen Monaten mit erhöhter Frequenz eingeführt. Wie dieser Ausblick zum Rückblick auf das Geschäftsjahr 2018 passt? Die gute Entwicklung setzt sich in allen Bereichen nahtlos fort: Die Summe aller Geschäfte mit den Kunden ist um rund 400 Millionen Euro auf 13,8 Milliarden Euro gestiegen.

 

Im Kreditgeschäft machte sich die gute Konjunktur auch im Westmünsterland bemerkbar. „Mit neu zugesagten Krediten in Höhe von 1,3 Milliarden Euro haben wir einen neuen Spitzenwert erreicht“, bilanziert Vorstandsmitglied Jürgen Büngeler. Rund 60 Prozent entfielen auf Unternehmen. Besonders stolz mache, dass „wir im Westmünsterland von allen Sparkassen in Westfalen die meisten Förderkredite vergeben haben“. Noch neu und schon ein Renner sei das Förderprogramm für Investitionen des Mittelstands in die Digitalisierung.

Auch der Boom bei Immobilien setze sich fort: Mit neuen Wohnungsbaukrediten und Bausparverträgen in Höhe von rund 770 Millionen Euro bleibe das Finanzierungsvolumen auf hohem Niveau. Mit dem neuen Immobilien-Preisfinder, einem Online-Tool auf der Sparkassen-Homepage, bietet die Sparkasse ab sofort Hauseigentümern und Kaufinteressierten die Möglichkeit, mit nur wenigen Klicks einen Richtwert für seine Immobilie zu ermitteln, vergleichbar mit der Schwackeliste bei Autos.

Kunden legen mehr Gelder an
Sehr beachtlich in Zeiten niedriger Zinsen sind die 265 Millionen Euro, welche die Kunden der Sparkasse neu angelegt haben. Das sind fast 90 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Während fast drei Viertel hiervon als schnell verfügbare Gelder angelegt wurden, legten die Kunden rund 80 Millionen Euro neu in Wertpapieren an, davon etwa drei Viertel in Investmentfonds. „Unsere Kunden ziehen die richtigen Schlüsse und entgehen so bei der Vermögensanlage dem Verlust von Kaufkraft“, bestätigt Vorstandsmitglied Dr. Raoul G. Wild die Entscheidungen der Kunden.

Investitionen in Standorte
Beratung bei der Wertpapieranlage wie auch bei vielen anderen komplexeren Themen bietet die Sparkasse in ihren Beratungscentern an. Nach den Neueröffnungen des vergangenen Jahres „Am Gabelpunkt“ in Heek/Nienborg und an der „Ostenstever“ in Lüdinghausen stehen 2019 zwei weitere Neueröffnungen an. Dr. Raoul G. Wild: „Am 7. April stellen wir das Beratungscenter Coesfeld West mit einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit vor.“ Voraussichtlich im September folgt die Neueröffnung des Beratungscenters „Borken Hovesath“. Darüber hinaus investiert die Sparkasse in die Standorte Hauptstelle Borken, Hauptstelle Coesfeld, Ascheberg, Dülmen Nord, Gemen, Raesfeld, Bahnhof Reken und Rhede. Die Standorte Schöppingen und Senden werden vollständig neu gestaltet. Umsetzung beziehungsweise Beginn der Maßnahmen sind geplant für 2019, 5 Millionen Euro sind hierfür eingeplant.

Investitionen in neue Services
„Persönliche Beratung und digitale Angebote, mit diesem Mix erfüllen wir die Bedürfnisse unserer Kunden“, sagt Vorstandsmitglied Norbert Hypki mit Blick auf die 2018 eingeführten Innovationen. Echtzeit-Überweisungen gab es zuerst bei den Sparkassen, 125.000 Transaktionen sind inzwischen ausgeführt worden. Dazu zählt auch das von den Sparkassen eingeführte Kwitt, das mit seinen bundesweit schon 1,3 Millionen Nutzern Zahlungen von Handy zu Handy ermöglicht. Ebenfalls als erste Finanzgruppe haben wir vor wenigen Monaten das mobile Bezahlen mit dem Android-Smartphone eingeführt. „Und noch in diesem Jahr wollen wir Sparkassen-Kunden das Bezahlen mit Geräten von Apple ermöglichen“, so Norbert Hypki. Die Sparkassen-Finanzgruppe führe dazu gute Gespräche mit Apple.

Im Oktober erhielt die Sparkassen-App den Ritterschlag, sie wurde bundesweiter Testsieger bei Stiftung Warentest. Bereits eingesetzt werde „Linda“, ein sogenannter Chatbot für Anfragen zu Standardthemen. Linda steht rund um die Uhr auf der Sparkassen-Homepage und in der Sparkassen-App bereit. Sollte Linda einmal nicht weiter wissen, übernehmen die Kundenberater aus dem Kunden-Service-Center. Mit dem für 2019 geplanten Identifikationsdienst „YES“ werde die Sparkasse es ihren Kunden deutlich einfacher machen, im Internet einzukaufen und Verträge abzuschließen. „Uns liegen alle relevanten und geprüften Kundendaten vor“, so Norbert Hypki“, „was liegt näher, als diese für die Kunden selbst noch nutzbarer zu machen?“

#hierbistdurichtig: Ausbildungsoffensive
„Mit 55 neuen Auszubildenden in diesem Jahr gehen wir in die Ausbildungsoffensive“, kündigt Vorstandsvorsitzender Heinrich-Georg Krumme an. Dies seien 20 Azubis mehr als beim jetzigen Abschlussjahrgang, insgesamt werden es dann 140 Auszubildende sein. „Wir bilden für den Bedarf aus, nicht für die Quote.“ Und doch sei diese mit über 10 Prozent überdurchschnittlich hoch, und das seit Jahren. „Wir sind einer der größten, wenn nicht der größte, Ausbilder in der Region“, sagt Heinrich-Georg Krumme weiter. Zudem investiere die Sparkasse in die Vereinbarkeit von Beruf und Familie: Seit 2008 ist sie von der gemeinnützigen Hertie-Stiftung mit dem „auditberufundfamilie“ zertifiziert. Dafür ist es erforderlich, die stetig erweiterten Anforderungen an familienfreundliche Arbeitgeber zu erfüllen und sich regelmäßig neu zertifizieren zu lassen. Dies ist in 2018 erneut gelungen.

Sparkassen-Ertrag für die Region
Mit einem Gesamtvolumen von 18,5 Millionen Euro hat die Sparkasse erneut das Westmünsterland unterstützt. „Spenden, Ausschüttungen der Sparkasse und der Sparkassenstiftungen, Gewerbesteuer und Sponsoring fließen zurück in die Region“, erklärt Wilhelm Nassmacher, stv. Vorstandsmitglied. Dazu zähle auch die Spendenplattform www.gut-fuer-das-westmuensterland.de, auf der gemeinnützige Träger für ihre Projekte Spenden sammeln können. Mit Verdoppelungsaktionen unterstützt sie die Sparkasse dabei. Dabei werden an bestimmten Stichtagen alle eingehenden Spenden bis 100 Euro verdoppelt. Wilhelm Nassmacher: „Die Sparkassen-Spenden haben sogar zu einer Verdreifachung des Spendenaufkommens geführt.“ Auch in diesem Jahr sind Verdoppelungsaktionen geplant, für die sich gemeinnützige Träger schon jetzt registrieren sollten. Über die aktuellen Termine informiert die Sparkasse auch über den Newsletter (www.spkwml.de/newsletter).

Alle Fußballvereine im Westmünsterland dürfen sich zur neuen Saison auf eine besondere Unterstützung der Sparkasse freuen: Gemeinsam mit dem Start-up Soccerwatch.tv bietet sie allen Vereinen die Live-Übertragung der Amateurspiele an. Besonders gut für die Spielanalyse sind die automatisch bereitgestellten Angaben etwa zu Ballbesitz, Zweikampfquote und Anzahl der Torschüsse. Auch die Wahl zum Tor der Woche ist möglich. Die Sportvereine werden dazu von der Sparkasse informiert. Interessierte Vereine können sich registrieren unter www.spkwml.de/soccerwatch.

SK Jahres Presstermin 2019 Vorstand

Foto: Die Ausbildungsoffensive „#hierbistdurichtig“ der Sparkasse Westmünsterland gab Vorstandsvorsitzender Heinrich-Georg Krumme (Mitte) beim Jahres-Pressegespräch bekannt, hier mit den Vorstandsmitgliedern (von rechts) Norbert Hypki, Jürgen Büngeler, Dr. Raoul G. Wild und Wilhelm Nassmacher (stv.).

 

SK Presse 2019 Tabelle Geschäftsjahr Kopie

SK Presse 2019 Kundengeschäftswachstum 2 Kopie

SK Presse 2019 Kundengeschäftswachstum

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok