Informationsveranstaltung für das Projekt
"Offenes Ohr - helfende Hand"

Info offenes Ohr helfende Hand EF07.09.2018 Bhf. Reken (bli). Viele Rekener Bürger besuchten am vergangenen Donnerstag die Informationsveranstaltung zu der Aktion „Offenes Ohr - helfende Hand“ im Pfarrheim St. Elisabeth, Bahnhof Reken.

Christoph Hartkamp vom Ehrenamtsbüro BuVo und Diakon Heinz Wolf hatten hierzu eingeladen. Mit dieser Aktion soll ein Helferkreis für Menschen in Not aufgebaut werden. Den Leuten soll möglichst schnell, einfach und unbürokratisch Hilfe zur Verfügung stehen. Der Name „Offenes Ohr - helfende Hand“ ist Motto und Auftrag zu gleich, ein offenes Ohr für andere Menschen haben und ihnen in einer Notlage die helfende Hand reichen.

Info offenes Ohr helfende Hand Info

Bei diesem Projekt können sich möglichst viele Rekener Bürger mit ihren Talenten und ihrer Zeit einbringen, denn wenn sich jeder daran beteiligt wird das Leben bunter, erklärte Christoph Hartkamp den Interessenten. Es gibt verschiedene Gruppen, wie beispielsweise ältere Mitbürger, Alleinstehende, Kranke, Behinderte oder auch Flüchtlinge, die Hilfe in unterschiedlichen Lebenslagen benötigen. Die Besucher sollten sich selber Gedanken machen, wann Unterstützung gebraucht wird und diese aufschreiben.

Info offenes Ohr helfende Hand Vorschläge

Dadurch entstand breites Spektrum an Möglichkeiten. Beispielsweise wenn ein Mensch im Rollstuhl sitzt, kann jemand mit ihm rauszufahren, um ihn wieder am Leben teilhaben zu lassen, alleinerziehende benötigen vielleicht eine Betreuerin für ihr krankes Kind, beim Krankenhausaufenthalt muss Hund oder Katze versorgt sein, Mobilitätshilfen für Arztbesuche oder auch bürokratische Hilfe bei plötzlicher Pflegebedürftigkeit. Christoph Hartkamp betonte, dass das Engagement freiwillig ist und jederzeit beendet werden kann. Weiterhin wird geplant einen Bürgerbusverein für Leute die kein Auto besitzen zu gründen. Hierfür werden 30 bis 40 Fahrer benötigt, die zwei oder drei Schichten im Monat fahren.
An dem Projekt „Offenes Ohr – helfende Hand“ beteiligen sich die katholische Kirchengemeinde St. Heinrich, das Ehrenamtsbüro BuVo, die evangelische Kirchengemeinde, der Benediktushof Maria Veen, der Verein „Leben im Alter in Reken“, die Helfergruppe „Menschen für Reken“, der Caritasverband Borken und weitere Gruppen aus Reken.

Kontakt bei Fragen und Interesse :
Christoph Hartkamp, Reinhold Rathmann,. Tel.: 02864 944366, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sowie bei den beteiligten Gruppen.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok