Silber und Bronze für Rekener Bogenschützen
 23.8.2016 Maria Veen
(geg). Ein ganzer Verein packte mit an und sorgte so für ein schönes Turnierfeeling. Am Samstag trafen sich die Bogenschützen zu den Deutschen Meisterschaften des Deutschen Behindertensportverbandes beim Benediktushof in Maria Veen.


Ein dickes Kompliment erhielt der Verein von den Bundestrainern der Nationalmannschaft Henry Menge und Matthias Nagel, die sich in Reken sehr wohl fühlten und angetan waren, vom ehrenamtlichen Engagement der Mitglieder. Im Blick und als Beispiel nannte Nagel dabei die Muffintorte in Form und Farben einer Zielscheibe, die nicht nur bei den Trainern einen Eindruck hinterließ.
















„Das ist wirklich toll, was der Verein alles getan hat, damit wir Teilnehmer uns wohl fühlen“, sprach er ein dickes Lob aus.
Lob kam auch am Morgen nach dem gemeinsamen Frühstück zur offiziellen Eröffnung und Begrüßung vom stellvertretenden Bürgermeister Hermann- Josef Wübbeling, der das Engagement der Bogensportabteilung im SV Benediktushof würdigte. „Die Vorbereitungen, die ein Jahr dauerten haben sich also wohl gelohnt“, freute sich Organisator Johannes Illerhues für alle Mitglieder über die Anerkennung.
Auch Andreas Olschewski freute sich, dass das Gelände beim stellvertretenden Bürgermeister offensichtlich Eindruck hinterlassen habe. „Er hat uns bei unseren zukünftigen notwendigen Arbeiten am Außengelände Hilfe versprochen“, freute sich Olschewski.

















Aus ganz Deutschland trafen sich am Samstag 115 Bogenschützinnen und Bogenschützen auf der Außenanlage, um die Deutschen Meister/innen in den einzelnen Startklassen zu ermitteln. Viele übernachteten in örtlichen Hotels und verlebten noch einige Tage in der Windmühlengemeinde.
Unter den Teilnehmern waren amtierende Europameister, ein früherer Sieger der paralympischen Spiele und zahlreiche Nationalkaderathlethen, von denen einige im September an den Paralympischen Spiele in Rio teilnehmen. Neben den zahlreichen Bogensportlern folgten auch viele interessierte Zuschauer der Einladung auf den Platz, um das tolle Spektakel live mitzuerleben.
Je nach Startklassen/Klassifizierung flogen die Pfeile von der weitesten Entfernung von 70 Metern und der kürzesten Entfernung von 40 Metern in Richtung Scheibenmitte. Insgesamt 72 Pfeile schoss jeder Bogenschütze auf die Scheiben. Im Laufe des Wettkampf tages wurden 13 neue Deutsche Rekorde aufgestellt.

















Für den SVB Reken gingen vier Bogenschützen an den Start. Johannes Illerhues startete in der Compound Seniorenklasse AB und erzielte einen starken 4. Platz. Sein Teamkollege, Eberhard Stötzel, erreichte mit seinem Blankbogen ebenfalls einen starken 4. Platz. Mit dem olympischen Recurve ging Steffen Wortmann in der Herrenklasse AB an den Start und wurde Vize-Deutscher Meister. Die einzige Dame im Bünde, Sara Schiller, schoss sich mit dem Recurvebogen in der Damenklasse AB auf den 3. Platz und sicherte sich somit die Bronzemedaille.
Viele Mitglieder, die Gemeindeverwaltung und die örtlichen Banken haben uns unterstützt“, lobt Illerhues die Anstrengungen, die innerhalb des Vereins unternommen wurden, denn es gebe kaum finanzielle Unterstützung seitens des Verbands gebe.
Vor Ort war übrigens auch ein Team vom WDR, welches am 3.9. in der Sendung „Sport im Westen“ einen beitrag zeigen wird.

Fotoeindrücke 

https://www.reken-erleben.de/index.php/fotos/deutsche-meisterschaft-bogensport-2016-fotos-gaby-eggert

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok